Isabella Düsseldorf: Finalist 3 von 6 beim Gastro Startup Wettbewerb 2016

sdr

Dominic Krätz erzählt die Story von „Isabella“

Am 11. März findet auf der Internorga in Hamburg das Finale des Gastro Startup Wettbewerbs statt: Sechs Konzepte stellen sich vor dem Publikum vor, welches per Voting den Sieger kürt. Dieser erhält ein Darlehen über bis zu 50.000 Euro, Expertenberatung und von der ECE, Deutschlands größter Betreiberin von Einkaufszentren, einen Platz in einem ihrer Center.

nomyblog stellt die Konzepte nacheinander vor, jede Woche eines.
Nummer drei von sechs kommt aus Düsseldorf und backt Besonderes: „Isabella Glutenfreie Pâtisserie“.

„Ich komme dann in einem Dreivierteljahr wieder“, soll ein Kunde im „Isabella“ in Düsseldorf einmal gesagt haben, erzählt Dominic Krätz beim Halbfinale des Gastro Startup Wettbewerbs. Der wohnte nämlich gar nicht in Düsseldorf oder Umgebung, sondern war nur auf der Durchreise von Norden nach Süden und hatte den Laden angesteuert, um Brote zu kaufen. Alle Brote. Die hat er dann bei sich zu Hause in die Kühltruhe gelegt. Er oder ein Angehöriger litt vermutlich an Zöliakie, Glutenunverträglichkeit. Und daran, kein Backwerk zu bekommen, das er ohne Begleiterscheinungen essen kann. So wie die Namensgeberin dieses Konzepts, Isabella Krätz. Bei ihr wurde die Zöliakie 2014 diagnostiziert. Sie begann, glutenfreie Pâtisserie und Backwaren zu entwickeln.

Juli 2015: Eröffnung des Shops in einer 2B-Lage in Oberkassel – als waschechter Familienbetrieb, der Gatte und die beiden Söhne ließen ihre alten Jobs links liegen und stiegen ein. Süße und salzige Patisserie sowie Brote werden verkauft, und das ordentlich: 19,50 Durchschnittsbon macht der Betrieb bei 65% Außer-Haus-Verkauf, hat 70-100 Kunden am Tag – und das trotz hoher Preise (Brote fangen bei 4,90 Euro an). 80% der Produkte sind zudem laktosefrei. Sehr schönes, hochwertiges Packaging macht einen weiteren Unterschied zum Standard-Zuckerbäcker. „Wir wollen glutenfreien Genuss in den Alltag bringen“, so Dominic Krätz. Was zu klappen scheint und auch Nicht-Allergiker anspricht: Rund 40% der Kunden sind nämlich „Nicht-Zölis“. Mit dem Darlehen von 50.000 Euro will man einen zweiten Standort teilfinanzieren und auch das Onlinegeschäft soll angeschoben werden – hier sucht man auch noch nach einem Logistik-Dienstleister, der das fragile Backwerk sicher zum Kunden bringen kann.

Isabella Glutenfreie Patisserie
Arnulfstraße 4
40545 Düsseldorf
Webseite

Final-Präsentation auf der Internorga:
11. März 2016, 14 bis 15:30 Uhr (Foyer Ost OG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *