Feinkost kennen lernen: Tryfoods

Kaffee, Salz, Pfeffer, Olivenöl und ab 2014 auch Tee, Schokolade, Honig, Reis, Nüsse und mehr: Mit den Probiersets des Startups Try Foods lassen sich Lebensmittel sinnlich und informativ entdecken. Jedes Set beschäftigt sich mit ausschließlich einem Lebensmittel und beinhaltet neben fünf Proben auch ein Booklet mit Informationen, Tipps und Geschichten.

Gründer Jörn Gutowski (links im Bild, mit Sascha Spittel und Robert Stock von Trez Cabezas Kaffee) stellt uns sein Konzept vor und verlost mit uns ein Probierset nach Wahl. 

Wie ist Tryfoods entstanden?
Entstanden ist die Idee, als ich für meinen Bruder ein Weihnachtsgeschenk suchte. Da er wie ich gern isst und genießt, erinnerte ich mich an ein Probierset der Scotch Whisky Association, das ich vor einigen Jahren erhielt und für mich eine komplette Horizonterweiterung darstellte. Vorher war Whisky für mich mit Teenager-Erfahrungen besetzt: Billiger Whisky mit Cola, von dem man am nächsten Tag einen dicken Schädel bekam. Ich war mir damals sicher, dass es eine Firma gibt, die sich auf das Probieren von Lebensmitteln konzentriert. Als ich aber weder im KaDeWe in Berlin noch im Web fündig wurde, reifte die Idee für Try Foods. 

An wen richtet sich das Angebot?
Interessierte Genießer und alle Menschen, die neugierig sind neues zu probieren und ein wenig mehr darüber wissen wollen, was sie in ihren Mund stecken. Also alle, die Interesse an bewusstem Genuss haben.

Wie werden die Hersteller selektiert? Kann man sich auch bei Try Foods „bewerben“?
Ja klar, man kann sich gern bei mir melden, wenn man gute Produkte hat, die sich für ein Set eignen. Ich achte dabei auf folgende Kriterien:
1. Hohe Qualität der Produkte. Die ermittle ich durch Gespräche und Tipps von unabhängigen Experten, durch eigenes Probieren sowie Auszeichnungen und Zertifikate.
2. Eine Auswahl von Produkten, die innerhalb eines Lebensmittels eine Bandbreite von Geschmacksprofilen und gegebenenfalls von Herkünften widerspiegeln.
3. Die Hersteller sind keine großen industriell arbeitenden Betriebe; ich möchte mit den Machern sprechen können, die mit Leidenschaft ihre Produkte herstellen bzw. importieren, die genau wissen, woher ihre Produkte stammen und wie sie verarbeitet werden.
4. Die Produkte sollen nachhaltig produziert und vertrieben werden. Es müssen nicht unbedingt alle mit Fairtrade- oder Biosiegeln zertifiziert sein, aber sie sollten dem Leitspruch von Slow Food folgend gut, fair und sauber sein.

Haben Sie auch ein Programm für Wiederverkäufer?
Ja, ich vertreibe die Sets auch über Einzelhändler. Aktuell sind dies vor allem Online-Feinkosthändler sowie Händler, die hochwertige Geschenkideen anbieten. Ich hätte zudem Interesse daran, gemeinsam mit Gastronomen Try Foods-Probierabende anzubieten.


Im Blog von Try Foods: ein Video-Interview mit dem „Pfefferpartner“ Patrick Hahnel von Spice for Life.  
 

Was kommt 2014 an neuen Sets? 
Neben Tee und Schokolade sind weitere Produkte, die ich in Betracht für 2014 oder 2015 ziehe: Try Speiseöle, Try Essig (ggf. ein spezielles Try Balsamico), Try Honig, Try Zucker, Try Chili, Try Reis, Try Nüsse und mehr. Desweiteren möchte ich Städte-Sets entwickeln, zum Beispiel Try Berlin, und länderspezifische Sets, wie Try mexikanische Salsa.

Was ist mit Getränken? Bier zum Beispiel ist ja gerade ein Entdeckungsthema. 
Alkoholische Getränke sind auf jeden Fall sehr interessant. Allerdings sind aus meiner Sicht Bier, Wein und Spirituosen schwieriger, da diese stärker markengetrieben sind. In den aktuellen Sets habe ich spezielle Try-Abfüllungen mit Try-Etiketten. Ich glaube, dies würde bei Bier nicht funktionieren. Somit ist hier natürlich eine größere Komplexität vorhanden, was das Thema Verpackung angeht. Ich starte aber gerade eine Kooperation mit zwei anderen Berliner Startups, die sich mit dem Probieren von Bier (Braumeister Selektion) und Wein (vineo.de) beschäftigen. Wir wollen einen gemeinsamen Blog führen (geschmackssache-blog.de) und eventuell auch ein gemeinsames Event organisieren. 

Welche langfristigen Pläne haben Sie?
Das große Ziel von Try Foods ist, der Partner für Menschen zu werden, die neue Produkte probieren und Informationen über diese erhalten wollen. Es müssen also nicht nur Probiersets sein, sondern es kann sich auch um Events oder auch den Verkauf einzelner Produkte handeln. 

Try Foods und nomyblog verlosen ein Probierset nach Wahl: Einfach bis zum 5. Dezember eine Mail an uns schreiben und angeben, welches Set es denn werden soll. Viel Glück! 

www.tryfoods.de

 

 

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *